Der Weg zum Hundetrainer

Warum gerade Hundetrainer? Ja die Frage hab nicht nur ich mir selbst gestellt, sondern meine Eltern auch mir! Den Grund meinen Traum endlich zu verwirklichen werdet ihr jetzt gleich erfahren ♡

Ich bin in einer ländlichen Gegend nahe Stuttgart neben einem Bauernhof aufgewachsen und Tiere gehörten schon immer zu meinem Leben dazu. Wir selbst hatten schon immer Hunde im Haus, Katzen im Garten und Häschen im Stall, der sich neben unserem Haus befand. Der Traum mit Menschen und Tieren zu arbeiten stand schon sehr früh fest. Allerdings wollte ich nie Tierärztin werden, da ich kein Tier einschläfern könnte, auch wenn ich weiß, dass es ihm danach besser geht.

Somit war Hundetrainerin der perfekte Beruf für mich. Warum? Für mich eine Frage die ich leicht beantworten kann. Ich liebe die Arbeit mit Menschen. Ich helfe jedem, der meine Hilfe braucht immer sehr gerne weiter, bin eine gute Zuhörerin und suche für jedes Problem eine Lösung. Diese Arbeit jetzt noch in Kombination mit Hunden, ist für mich einfach nur perfekt. Ich finde es so interessant wie sich Hunde verhalten und möchte ihre Sprache lernen um so mit ihnen perfekt kommunizieren zu können. Ich möchte Menschen helfen, die nicht mehr weiter mit ihrem Hund wissen und verzweifelt sind um dann gemeinsam eine Lösung zu finden, die nicht nur für den Halter perfekt ist, sondern auch für den Hund. Ich möchte dass beide Seiten wieder eine Gemeinschaft, ein Team bilden und möchte sie genau an dem Punkt abholen, wo sie einfach nicht mehr weiter kommen! Ich finde es so wunderschön, wenn die Beziehung und Kommunikation zwischen Mensch und Hund einwandfrei funktioniert. Das gesamte Mensch-Hund-Team fasziniert mich aus vielen verschiedenen Gründen einfach so sehr! Ja… genau aus diesem Grund möchte ich Hundetrainerin werden!

Dies blieb allerdings Jahre nur ein Traum von mir.

Mit 16 machte ich eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten, danach mein Fachabitur und arbeitete schließlich in Stuttgart in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Allerdings füllte mich diese Arbeit nie ganz aus und meine Entscheidung die Hundetrainerausbildung endlich in Angriff zu nehmen stand fest, als mein Vertrag in Stuttgart endete.

Klar, die Arbeit als Sekretärin machte mir Spaß, aber ist das die Arbeit, die ich 40 Jahre lang machen möchte? 40 Jahre Vollzeit? Nein! Ich konnte mich damit einfach nicht mehr anfreunden. Natürlich, die Zeit war toll und hat mich wirklich weitergebracht und auch weiterentwickelt, aber es ist eben nicht das Leben wie ich mir es vorgestellt habe… Eben nicht mein Leben… Den endgültigen Entschluss, einen Schlussstrich in Stuttgart zumachen fiel mir dennoch sehr schwer. Sollte ich wirklich meinen Job in Stuttgart an den Nagel hängen und mich voll und ganz auf mein Trainerstudium konzentrieren? Mein Bauchgefühl riet mir dazu! Ich fühlte, es war Zeit in meinem Leben etwas zu ändern und dies jetzt in Angriff zu nehmen. Natürlich waren meine Eltern anfangs nicht so sehr von der Geschichte begeistert. Guter Job mit festem Gehalt in Stuttgart! Aber als sie sahen, wie unglücklich mit dem jetzigen Beruf bin, standen sie mir nicht im Weg, sondern unterstützen mich mit meinem Freund zusammen diese Ausbildung anzugehen.

Lange habe ich das Internet nach Ausbildungsstätten durchsucht, bis ich auf Ziemer & Falke gestoßen bin. Die Homepage war für mich schon sehr ansprechend gestaltet und somit habe ich mir gleich die Broschüre nach Hause bestellt, um zu sehen wir so ein Trainerstudium abläuft. Nachdem die Broschüre bei mir angekommen war und ich diese von vorne bis hinten durchgelesen hatte, war ich mir sicher! Genau DORT möchte ich meine Ausbildung machen! Ich meldete mich an und mache nun seit September 2015 die Ausbildung zur Hundetrainerin! Ich habe es keine einzige Sekunde bereut und bin überglücklich! Bei Ziemer & Falke habe ich das Gefühl endlich angekommen zu sein. Für jede Frage haben sie eine Antwort und ich fühle mich tierisch gut aufgehoben.

Momentan genieße ich jede Sekunde meines Lebens, da ich endlich meinen Traum leben kann
und ich auf dem besten Weg bin, Hundetrainerin zu werden.
Habt einen wundervollen Tag ihr Lieben! ♡

PS: Bald werdet Ihr mehr über Ziemer & Falke in einem ausführlichen Blogeintrag erfahren.
Warum ich mich gerade für diese Ausbildungsstätte entschieden habe
& mir nicht einfach was in meiner Nähe, sondern in Bonn gesucht habe.

4 Antworten zu “Der Weg zum Hundetrainer”

  1. Kathy sagt:

    liebe lisa,
    ich finde es toll, dass du deinen traum verwirklichst. wenn jemand mit herz und leidenschaft hinter so einem beruf steht, dann kann das eigentlich nur das richtige sein.
    ich bin gespannt, wie sich das studium gestaltet und freue mich schon darauf, mehr dazu zu lesen.
    worüber ich mich übrigens aber besonders freue; du hast eine schäfi und bist trotzdem kein typischer schäfi-trainer. ich finde es unheimlich schwierig, einen trainer zu finden, der sich mit der rasse auskennt, aber kein typischer ipo-trainer ist und mehr als die harte hand kennt.
    bonn ist übrigens gar nicht so weit. wenn du mal in der gegend bist, sag bescheid.
    liebe grüße, kathy

    • Pfotenliebling sagt:

      Liebe Kathy,
      vielen lieben Dank für deine tollen Worte! Es freut mich unglaublich wenn ich solche lieben Kommentare bekomme ! 🙂
      Mit meinen Beiträgen und meinem Hundetrainerstudium möchte ich genau die Menschen erreichen, die sich dafür interessieren und sich auf „neue“ Methoden der Hundeerziehung einlassen. Nämlich eben nicht typisch Schäfi-Trainer, so wie du sagtest. Ich sehe wie wundervoll Finn die Erziehung und das Training annimmt und das ohne diese strengen Worte etc. Ich bin im Januar wieder in Bonn, werde dir aber eine E-Mail schreiben. Wäre schön wenn wir uns treffen könnten 🙂
      Einen wundervollen dritten Advent wünsche ich dir
      Allerliebste Grüße
      Lisa & Finn

  2. Ich finde es ganz toll, dass du den Mut gefasst hast und deinen Job, dein sicheres Einkommen, gegen deinen Traum zu tauschen. Auch wenn das jetzt keine riesen Sache ist [wie z.B. in der Wildnis zu leben oder so ;-)], finde ich es sehr mutig diesen Schritt zu gehen und bewundere dich auch dafür. Ich bin gespannt wie es bei dir weitergeht und wünsche dir allen Erfolg der Welt. Es scheint so, als hättest du deine Berufung gefunden 🙂

    Liebste Grüße

    • Pfotenliebling sagt:

      Wow, vielen Dank für deine lieben Worte! Es freut mich wirklich sehr. 🙂
      Du sagst es, ich habe wirklich meine Berufung gefunden und könnte mir nichts anderes mehr in meinem Leben vorstellen, als meinen Traum zu leben.
      Es ist für mich unglaublich schön zu lesen, dass solche lieben Worte nicht nur „immer“ von der Familie kommen, sondern auch von Menschen, die uns nur über das Bloggen kennen.
      Diese Kommentare bedeuten mir sehr viel und zeigt mir, dass ich alles richtig gemacht habe.
      Vielen dank und einen wunderschönen dritten Advent wünschen wir
      Allerliebste Grüße
      Lisa & Finn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *